Rufen Sie uns an unter 0931 40480707

AUFGABE UND FUNKTIONSWEISE DER „KNIRSCHERSCHIENE"

Die einfachste Form der Aufbissschiene ist ein einfacher „Kunststoffüberzug“, der über den Zahnbogen gelegt wird. Diese Miniplastschiene genannte Aufbissschiene wird normalerweise nachts getragen und verhindert die Abnutzung der Zähne durch das Knirschen und Pressen und sie entspannt die Kaumuskulatur.

Das Zähneknirschen Bruxismus ist die bekannteste Funktionsstörung es gehört wie das Zungen- und Zähnepressen zu den unbewussten Bewegungsstörungen, die meist während des Schlafes auftreten. Die Ursachen sind oft stressbedingt oder mit seelischen Störungen verbunden.

Die konstante Reibung der Zähne aufeinander führt zu Kiefergelenkbeschwerden und beeinträchtigt nicht nur die Zahngesundheit, sondern den gesamten Körper.

ANWENDUNGEN FÜR DIE AUFBISSSCHIENE

    •    zur Entlastung der Zahn-, Muskel-, und Gelenkfunktionen
    •    zum Lösen unterbewusster Automatismen
    •    zur Reduktion von Zähneknirschen und Zähnepressen
    •    zum Einprogrammieren neuer Bewegungsmuster
    •    zur Reduktion von Reibung der Zähne
    •    zum Schutz und Erhalt der Zahnhartsubstanz
    •    zur Veränderung der Zahnführung in Form, Länge und Steilheit

Leider können die Ursachen für das Zähneknirschen nicht immer nur mit einer Schienentherapie behandelt werden, da sie häufig auf eine Fehlstellung des Ober- und Unterkiefers zurückzuführen sind.
Man spricht dann von einer craniomandibulären Dysfunktion (CMD). Mehr zur CMD unter Kiefergelenkstherapie.

INDIVIDUELL GEFERTIGT „KNIRSCHERSCHIENE“

Die Herstellung der Beißschiene kann aus hartem oder weichem Material erfolgen: die weiche Schiene ist angenehmer zu tragen. Die harte Schiene, die den Kiefer in eine bestimmte, günstige Form bringt, ist bei der CMD-Therapie jedoch überlegen.

Die „adjustierte“ Aufbissschiene wird mit Hilfe der Kiefer-Abdruckmodelle durch unsere Zahntechnikerin so geformt, dass mit Hilfe der Schiene die ideale Kieferstellung erzielt wird. Diese adjustierten Schienen weisen kleine Einkerbungen, Reliefs oder Rillen auf. Sie gleichen zusätzlich zum mechanischen Schutz der Zähne die Bisslage aus und bringen das Zähneknirschen zeitweise oder dauerhaft zum Verschwinden.

AUFBISSSCHIENE IM RAHMEN DER THERAPIE EINER CMD

Zähneknirschen ist häufig die Folge einer craniomandibulären Dysfunktion. Die Aufbissschiene ist ist Rahmen der CMD Therapie ein wichtiges Hilfsmittel. Sie lindert die Beschwerden oder stellt sie zeitweise sogar ab. Die Fehlstellung des Kiefers geht mit einer Fehlfunktion der Kiefergelenke einher. Der beim Knirschen erzeugte Druck ist so hoch, dass er zum Abrieb der Zähne und weiteren Beeinträchtigungen des Körpers führt.

Im Fall einer bestehenden Kiefergelenkfehlstellung ist daher eine ganzheitliche kieferorthopädische Behandlung sinnvoll. Die „Knirscherschiene“ unterstützt den Behandlungserfolg: sie trägt zur Korrektur der Kieferfehlstellung bei.