Rufen Sie uns an unter 0931 40480707

„Schnarchen war gestern.“
„Ich komme immer gern in die Praxis.“

KIEFERORTHOPÄDISCHE SCHNARCHTHERAPIE

Schnarchen und Schlafapnoe gehören zu den schlafbezogenen Atmungsstörungen. Bei sehr ausgeprägtem Schnarchen kann es zu einer Verminderung der Sauerstoffversorgung und in der Folge zu einer Störung des Schlafes kommen (obstruktives Schnarchen).Die Atemstörungen können  ausgeprägte Auswirkungen auf die körperliche Integrität und das soziale Leben haben.

URSACHEN FÜR SCHNARCHEN UND SCHLAFAPNOE

Hauptgrund für die nächtliche Atembehinderung sind Engpässe im Bereich der Nase oder des Rachens, die den freien Luftdurchfluss behindern. Dabei kann es zu den typischen Schnarchgeräuschen kommen, bei denen das Gaumensegel, der Zungengrund und der hintere Rachen vibrieren. Dieses Flattern reizt die Weichgewebe und führt meistens zu einem weiteren Anschwellen und einer noch stärkeren Einschränkung der Atmung. Ist die Atmung vollkommen behindert, dann spricht man von einer "Obstruktiven Schlafapnoe", einem  zeitweise totalen Verschluss mit Atemstillstand (Apnoe = Atemaussetzer), der über eine Minute dauern kann. 
 
RISIKOFAKTOREN FÜR EINE OBSTRUKTIVE SCHLAFAPNOE

    •    starkes Übergewicht (BMI>30kg/m2)
    •    enge Atemwege (Mandeln, Polypen, großer Halsumfang)
    •    Alkohol am Abend
    •    üppige Mahlzeiten am Abend
    •    Schlafmittel und muskelentspannende Medikamente
    •    Tabakkonsum
    •    unregelmäßige Schlafzeiten (Schichtarbeit)

PROTRUSIONSSCHIENE „SCHNARCHERSCHIENE“

Die Protrusionsschienen fixieren den Unterkiefer nach vorne, so dass die Atemwege freigehalten werden. Der Vorschub des Unterkiefers muss individuell vom Zahnarzt eingestellt werden, je nach Schweregrad der Erkrankung und unter Berücksichtigung einer Vielzahl anderer Faktoren.
Oft wird so nicht nur das Schnarchen beseitigt sondern auch die gefährlichen Atemaussetzer deutlich reduziert.